Podcastportal geupdated

LambdaCastSeit über einem Jahr, arbeiten wir mit und an unserem Podcastportal. Die Softwarebasis damals, war „Owntube“, eine Portalsoftware geschrieben in Python mit Django Framework, das von den Piraten aus Berlin für ihre Sitzungsaufnahmen benutzt wurde. Es reichte aus für ihre Zwecke.

Wir jedoch haben uns hingesetzt und „Owntube“ geforkt und es unter dem Namen „LambdaCast“ grunderneuert. Gestern hat Benjamin ein besonders großes Update eingespielt, dass den grundsätzlichen Aufbau unter der Haube ändert um in Zukunft noch mehr Dateiformate und unterschiedliche Qualitäten anbieten zu können.

Dazu kommen aber auch für euch sichtbare Änderungen. Fast ein halbes Jahr, war es kaum möglich die Captchas für die Kommentare zu lösen. Das wurde nun behoben und wir freuen uns wieder auf eure Kommentare, die ihr mit einem Timecode versehen könnt. Diesmal funktioniert auch das Klicken und Abspielen dieser Timecodes von bereits geschriebenen Kommentaren.

Dazu kommt auch ein bisschen Optik: Ihr könnt nun auf die Kanalübersicht von z.B. der LinuxLounge gehen und das Sendungslogo begutachten. Sendungslogos als auch Einzelvorschaubilder sind nun auch im RSS-Feed zu finden.

Ansonsten sind sehr viele Dinge unter der Haube passiert und es wird noch viel passieren. Wir haben ein Repository auf Github und wenn ihr Bugs zu reporten habt, könnt ihr diese uns gerne einfach per Mail schicken und wir pflegen sie dann ein oder direkt in unserem Jira-Bugtracker hinzufügen: http://jira.coding4coffee.org/browse/LAMBDA/ (Bitte schaut aber erst, ob es den „Vorgang“ (Bugreport, Vorschlag) nicht schon bei uns gibt. Im Speziellen wäre auch mal das Testen der iTunes-Kompatibilität sehr aufschlussreich.

Ansonsten wünschen wir euch viel Spaß. Wie gesagt werden in Zukunft immer mal wieder kleine, als auch größere Änderungen folgen. Wir werden nicht jedes Mal darauf im TheRadio.cc-Blog hinweisen, jedoch haben wir inzwischen auch einen eigenen Devblog, der auf Englisch nach und nach weitergeführt wird. Aber auch da muss noch einiges getan werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.